Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
Pressemitteilung

DET bereitet Vermarktung der LNG-Kapazitäten an der Deutschen Nordseeküste vor

Deutsche Energy Terminal GmbH bereitet Vermarktung der LNG-Kapazitäten an der Deutschen Nordseeküste vor

Marktabfrage soll ersten Überblick zu Marktpartnern und Bedarfen geben

Die die staatliche Betreibergesellschaft Deutsche Energy Terminal GmbH (DET) – verantwortlich für Vermarktung und Betrieb der vier schwimmenden LNG-Terminals (FSRU) an der Deutschen Nordseeküste – führt erstmalig eine Marktbefragung durch. Im Vorfeld des Vermarktungsstarts der Regasifizierungskapazitäten an den Standorten Brunsbüttel, Stade, Wilhelmshaven 1 und Wilhelmshaven 2 informiert DET über den Entwicklungsstand der Terminals und gibt Marktteilnehmern und potentiellen Nutzern der Terminals die Möglichkeit, bis zum 31.07.2023 durch Skizzierung des Bedarfs zur Regasifizierung und damit des Nutzungsverhaltens, Empfehlungen zur Gestaltung der neuen Regasifizierungskapazitäten einzubringen. Die Ergebnisse fließen in die Gestaltung der Angebote für Kapazitätsnutzungen ab 2024, die über digitale Auktionen ab Oktober 2023 verfügbar werden sollen.

Weitere Informationen und Unterlagen zur Vermarktung finden Sie hier.

Über die DET
Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) vermarktet und betreibt die neu gegründete Deutsche Energy Terminal GmbH (DET) die staatlich initiierten Regasifizierungsterminals (FSRU) in der Nordsee, über die verflüssigtes Erdgas (LNG) wieder in gasförmigen Zustand versetzt und in das deutsche Gasnetz eingespeist wird. Im Verantwortungsbereich der DET liegen die vier FSRUs in Wilhelmshaven, Brunsbüttel sowie in Stade. Neben der Versorgungssicherheit ist die Anpassung der Energieinfrastruktur auf erneuerbare und klimafreundliche Energieträger gesetztes Ziel des Unternehmens.


Dirk P. Lindgens

Deutsche Energy Terminal GmbH

Leiter Kommunikation